1) Mit der Nutzung unserer Website stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. 2) Alle Inhalte sind durch recherchen anderer Quellen entstanden, nicht durch eigene Produkt-Tests. OK

Nähmaschinen TEST

W6 Nähmaschinen Fuß

Wer seine kreativen Ideen in die Tat umsetzen, sich nicht dem Modediktat unterwerfen will oder Upcycling als neues Hobby für sich entdeckt hat, kommt früher oder später auf die Idee, sich eine Nähmaschine zuzulegen.

Egal ob man Kleidung selber ändern möchte z.B. Ärmel, Hosen und Röcke kürzen, oder ob man Gardinen, Taschen und Kleidung selbst nähen möchte ist es einfacher wenn man eine gute Nähmaschine zur Hand hat.

Früher gab es in fast jedem Haushalt eine Nähmaschine. Wer bei Mutter, Großmutter oder bekannten nachfragt findet vielleicht sogar einen verstaubten Schatz. Damit kann man zumindest mal probieren ob einem das Nähen mit Nähmaschine Spaß macht. Dann kann man entscheiden ob man sich eine neue Nähmaschine kaufen möchte.

Für schon erfahrene Schneider und NäherInnen könnte entweder der Ersatz der alten mechanischen Nähmaschine durch eine Computer gesteuerte Maschine im Mittelpunkt stehen, oder die zusätzliche Anschaffung einer Overlock-, Coverstitch- oder Coverlock-Maschine.

Nähmaschinen Hersteller:

 

Empfehlenswerte Nähmaschinen:

W6 Nähmaschine

W6 Nähmaschine
Freiarm-Nutzstich

» Infos & Preise
Carina Computer-Nähmaschine

Carina Computer-
Nähmaschine

» Infos & Preise
Singer Freiarm Nähmaschine

Singer Nähmaschine Freiarm-Nutzstich
» Infos & Preise
W6 Overlock Nähmaschine

W6 Overlock
Nähmaschine

» Infos & Preise

Diese Nähmaschinen haben hunderte zufriedener Kunden. Die W6 Maschinen sind besonders beliebt und geben eine 10 Jahre Garantie. Über Reparaturen muss man sich also für lange Zeit keine sorgen Machen. Das Preis-Leistungsverhältniss passt auch.

 

Nähmaschinen Varianten

W6 Nähmaschine

Bei elektrischen Haushaltsnähmaschinen ist die Freiarmnähmaschine mittlerweile Standard. „Freiarm“ bedeutet, dass der Nähtisch, auf dem der Stoff unter den Nähfuß geschoben wird, mit wenig Aufwand so verkleinert werden kann, dass z.B. ein Ärmel über den Freiarm passt, um das Bündchen zu nähen. Im demontierbaren Teil des Nähtischs ist meist das Zubehör untergebracht. Mechanische Nähmaschinen haben den Nachteil, dass nur eine begrenzte Zahl an Sticharten möglich ist. Allerdings ist die Handhabung besonders für Näh-Anfänger sehr einfach und die 15 bis zu 36 verschiedenen Sticharten reichen für die meisten Hobby-Schneider aus.

? beliebte mechanische Nähmaschinen

 

Die "mechanischen“ Nähmaschinen werden zunehmend durch comutergesteuerte Nähmaschinen verdrängt, die durch ihre Software aufwändigere oder selbst entworfene Stiche und Stickereien ausführen können, aber auch beispielsweise Knopflöcher in einem Schritt vollautomatisch nähen. Computernähmaschinen bieten mehr Präzision und viel mehr Sticharten. Es gibt Maschinen mit mehreren Hundert verschiedenen Stichprogrammen. Die Zierstich Programme können selbst komplexe Muster wie Bäume, Autos und Tiere sticken. Für Kreative bieten computergesteuerte Stickmaschinen ungeahnte Möglichkeiten. Allerdings gibt es gute Computernähmaschinen erst ab ca. 300 Euro. Beachten sollte man, dass Computer sich schnell weiterentwickeln, eine Maschine die vor 5 Jahren das Non-Plus-Ultra war ist heute womöglich bereits veraltet.

? computergesteuerte Nähmaschinen Modelle & Preise

Overlock-, Coverstitch- oder Coverlock-Maschinen waren früher den professionellen Betrieben vorbehalten, um eine effizientere Produktion zu gewährleisten. Mittlerweile werden sie von allen großen Marken für den Heimgebrauch in verschiedenen Ausführungen angeboten.

Der Overlockstitch ist ein komplexer Überwendlichstich aus mehreren Fäden (2-5), mit dem gerade elastische Stoffe sehr gut versäubert werden können. Er wird auch gerne als (mehrfarbiger) Zierstich für einen saumlosen Abschluss verwendet. Die Besonderheit der Overlock-Nähmaschinen ist die Möglichkeit, Nähte, wie man sie von T-Shirts kennt, in einem Arbeitsschritt herzustellen, indem sie gleichzeitig die Naht nähen, die aufeinanderliegenden Stoffe gemeinsam versäubern und die Nahtzugabe abschneiden. Man muss bedenken Durch das integrierte Messer kann man mit Overlockmaschinen nur am Stoffrand arbeiten! ? Coverstitch-Overlock-Nähmaschinen

W6 Overlock Nähmaschine

Den Coverstitch kennt man von T-Shirt-Säumen. Der Saum sieht außen aus wie eine Zwillingsnaht (2 parallele Kettennähte), von innen ist der Stoff mit einem Overlock versäubert. Coverstitch-Maschinen erledigen also das Anheften und Versäubern in einem Arbeitsschritt und können dies auch in einem beliebigen Abstand vom Rand.

Die Coverlock-Maschinen sind eine Kombination von Overlock- und Coverstitch-Maschinen. Um zwischen den beiden Funktionsarten zu wechseln, ist allerdings ein (mehr oder weniger aufwendiger) Umbau erforderlich. Overlock-, Coverstitch- und Coverlock-Maschinen haben nicht alle einen Freiarm.

Bei den Freiarm-Nutzstich-Maschinen gibt es außerdem auch spezielle Nähmaschinen für dicke Jeans und Leder Stoffe. Allerdings kann eigentlich jede gute Nähmaschine auch Jeans nähen. ? Jeans Nähmaschinen

Für Kinder gibt es spezielle Mini-Nähmaschinen die einfacher zu bedienen sind. Die Nähgeschwindigkeit ist bei Kindernähmaschinen aus Sicherheitsgründen langsamer. ? Kindernähmaschinen

Nähmaschinen für Anfänger

W6 Nähmaschine

Gerade Anfänger wollen meist verständlicherweise noch nicht zu viel Geld investieren, bevor sie sicher sind, mit einer Nähmaschine zurechtzukommen und das Nähen zu einem Hobby wird. Dann sind Discounterangebote natürlich verlockend. Allerdings gibt es dort keinerlei Beratung. Im Fachgeschäft hingegen hat man einerseits kompetente Ansprechpartner und es ist üblich, potentielle Kunden verschiedene Modelle ausprobieren zu lassen. (Am besten paar Stoffreste zum probenähen mitbringen. Oft werden in Fachgeschäften auch Nähkurse angeboten die für Anfänger und Fortgeschrittene empfehlenswert sind).

Letztlich leben aber auch diese Berater davon, dass sie möglichst viel verkaufen und ob diese Beratung gut oder schlecht ist, kann man als Anfänger wiederum nicht beurteilen. Sodass man am Ende doch wieder im Internet landet. In Näh-Foren, Tests und besonders in Kunden-Erfahrungsberichten kann man oft gute Informationen über die Vor- und Nachteile vieler Nähmaschinen finden. Es gibt Nähmaschinen mit über 1500 positiven Kundenbewertungen (siehe hier von W6).

Für Näh-Einsteiger ist die einfache Handhabung der Nähmaschine extrem wichtig. Die beste Maschine bringt nichts wenn man sie nicht bedienen kann. Hier im Bild ist die Bedienoberfläche der Brother XQ 3700 zu sehen, welche im ETM-Testmagazin (3/2015) u.a. als Testsieger ageschnitten hat. Alle Sticharten sind einfach zu erkennen und einzustellen. Man hat die Wahl zwischen 19 Nutzstichen und 17 Zierstichen.

Für Anfänger ist es außerdem vorteilhaft, das mit geringer Geschwindigkeit genäht werden kann. Mit wenig Näherfahrung möchte man ja nicht, dass die Nähmaschine schneller näht als man schauen bzw. die Naht führen kann.

Wichtig bei der Auswahl ist natürlich der geplante Verwendungszweck. Möchte man nur ab und zu mal Hosen und Ärmel kürzen oder eine eigene Modekollektion kreieren? Möchte man kleine Taschen, Säckchen, Buchhüllen und BHs selber nähen oder primär große dicke Vorhänge umsäumen. Zum besticken von Stoffen mit Zierstichen kommt man mit reinen Nutzstich-Nähmaschinen nicht weit. Overlock Nähmaschinen können gleich mehrere Fäden gleichzeitig vernähen, aber da der Freiarm fehlt, kann man Ärmel & Hosensäume nicht so leicht damit nähen.

? einfach bedienbare Nähmaschinen

 

Welche Nähmaschine ist die richtige für mich?

Es gibt eine Reihe an Qualitäts- und Auswahlkriterien die nicht nur für Anfänger ausschaggebend sind.

  • Einfache Handhabung
  • Ausführliche leicht verständliche Gebrauchsanweisung
  • Leichtes einfädeln bzw. Schnelleinfädelung
  • Ein gute Ausleuchtung des Nähbereiches
  • Ein zuverlässiges Stichbild egal wie dick, dünn der Stoff
  • Stufenlose Stichlängenverstellung
  • Zickzackstich zum Versäubern der Kanten, in der Breite variierbar
  • Der Rückwärtsstich sollte einfach bedienbarer sein
  • Einige Elastikstich Programme
  • Knopflochautomatik, d.h. einfaches Knopflochnähen in verschiedenen Größen
  • Reißverschlussfuß
  • verstellbare Nadelstange

Nützlich aber nicht unbedingt nötig:

  • Fadeneinfädler und Fadenabschneider
  • Overlockstich
  • Viele Zierstich Programme
  • Kniehebel
  • Tragegriff
  • automatische Verriegellung am Ende der Naht
  • umfangreiches Nähfuß-Sortiment (siehe Zubehör)

 

 

Welche Nähmaschine für Fortgeschrittene

W6 Nähmaschine

Wer bereits viel Näherfahrung hat sollte sich zunächst fragen wieso eine neue Nähmaschine her soll. Was kann die alte nicht was die neue unbedingt können sollte? Was näht man regelmäßig, was möchte man vielleicht mal ausprobieren. Kommt vielleicht eine high tech computergesteuerte Nähmaschine in Frage? Oder reicht eine Mechanische? Wieviel kann die neue Nähmaschine maximal kosten? Wofür wird die Nähmaschine primär eingesetzt.

Optimal ist es, wenn man ein Nähmaschinen-Fachhändler in der Nähe hat. Dann heißt es Stoffreste sammeln und zum probenähen ins Geschäft gehen. Ein guter Händler wird entsprechend der geschilderten Ansprüche einige Modelle empfehlen können und zum Probenähen vorschlagen. Vorsicht aber, wenn der Händler nur wenige Marken zur Auswahl hat. Im Internet gibt es viel mehr Nähmaschinen zu auswahl und statt selbst auszuprobieren gibt es je nach Maschine Hunderte von Erfahrungsberichten die meist alle Vor- und Nachteile beschreiben.

Wer bereits seit längerer Zeit das Nähen als Hobby für sich gefunden hat, oder wer professionell Schneidert und Näht möchte vielleicht mal mehr als nur die Standart-Nutzstich und Zierstich Varianten probieren. Eine computergesteuerte Nähmaschine bietet hier eine ganz neue Welt. Natürlich ist die Bedienung der Stichprogramme auch ein wenig komplexer. Im Bild ist die Bedienoberfläche der Carina Professional mit 206 Stichprogrammen zu sehen. Andere Computernähmaschinen, z.B. die W6 N 5000 bietet sogar 323 Nähprogramme und kann sogar Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen sticken. Zur bedienung gibt es keine Knöpfe mehr sondern ein Touchscreen.

? Profi-Nähmaschinen Modelle & Preise

Nähmaschinen Qualitätsmerkmale:

W6 Nähmaschine

Wichtiger als die Anzahl der Sticharten ist die Qualität der Mechanik und die Justierbarkeit. Der Stoff muss gleichmäßig transportiert werden, die Geschwindigkeit der Maschine muss auf das Können des Benutzers einstellbar sein und das Einfädeln sowie das Reinigen sollte simpel und schnell gehen. Nähmaschinen haben eine komplizierte Feinmechanik - vergleichbar mit einer Uhr. Die Uhrzeit von möglichst vielen Orten anzuzeigen ist sinnlos, wenn keine davon stimmt. Besser ist eine exakte Uhrzeit. Und eine Uhr, die schwierig aufzuziehen und einzustellen ist, um bei dem Vergleich zu bleiben, wird auch bald nicht mehr benutzt.

Damit eine Nähmaschine tatsächlich eine Arbeitserleichterung darstellt, muss man mit einer Investition von 100 Euro für ein einfaches Gerät rechnen, z.B. die Naumann 83A0 Nähmaschine (hier im Bild zu sehen) welche im Stiftung Warentest (2/2011) empfohlen wird. Je spezieller die Anforderungen sind, und je renomierter die Marke, umso mehr bewegt man sich in Richtung 1000 Euro und mehr.

 

Raparatur & Ersatzteile:

Leider gibt es immer weniger Nähmaschinen Fachhändler vor Ort. Um so weniger haben eine eigene Fachwerkstatt. Viele Nähmaschinen Geschäfte senden defekte Geräte für Reparaturen zum Hersteller. Deshalb ist es Vorteilhaft wenn die neue Nähmaschine über eine Herstellergarantie verfügt. Einige Hersteller bieten eine 5 Jahre Garantie. Von W6-Wertarbeit gibt es sogar eine 10 Jahres Garantie. Man muss sich also keine Sorgen machen, dass die Nähmaschine bei kleinen Problemen gleich unbrauchbar wird. Die länge der Garantie spiegelt natürlich auch das Vertraugen der Marke in die eigenen Maschinen wieder und spricht deshalb für die Qualität.

? Nähmaschinen mit 10 Jahren Garantie

Nähmaschinen Testkriterien

Größere Tests, bei denen sowohl mechanische als auch computergesteuerte Freiarmnähmaschinen verglichen wurden, gab es in letzter Zeit vom ETM Testmagazin (3/2015) und von der Stiftung Warentest (2/2011). An erster Stelle standen die Zuverlässigkeit beim Nähen und die Handhabbarkeit (s.o. Qualitätsmerkmale).

Die Testerinnen der Stiftung Warentest waren einhellig der Meinung, dass in diesen Punkten keine gravierenden Unterschiede zwischen mechanischen und digitalen Maschinen festzustellen waren. Beachtung fanden darüber hinaus noch die technische Prüfung (Dauerlauf) und Sicherheit, die bei allen Maschinen vollkommen in Ordnung waren.

Bei den Stiftung Warentest ist die Toyota Nähmaschine primär wegen der schlechten Gebrauchsanweisung aufgefallen. Nichts für Anfänger die sich noch nicht so gut auskennen.

Nähmaschinen Testsieger & Empfehlungen

W6 Nähmaschine

Das ETM Testmagazin hat 3/2015 einen Nähmaschinen Test durchgeführt. Es wurden 18 verschiedene Nähmaschinen getestet. Davon 9 Mechanische- und 9 Computergesteuerte-Nähmaschinen. Zwei der getesteten Nähmaschinen schnitten mit "SEHR GUT" ab nur eine mit "Befriedigend" der Rest mit "GUT". Es gibt also keine Nähmaschine von der komplett abzuraten ist.

Mechanische Nähmaschinen Testsieger:

Bei den mechanischen Nähmaschinen schnitt die Pfaff hobby 1142 (mit 90,7%) am besten ab, dicht gefolgt von der Brother XQ 3700 mit (90,6%). Die Brother kann zu dem auch sehr gute Kundenbewertungen aufweisen. Da die Pfaff Maschine nur geringfügig besser abschneidet jedoch mit ca. 450 Euro mehr als das doppelte kostet ist klar die Brotzer Nähmaschine zu empfehlen. Noch günstiger ist die getestete W6 Wertarbeit N1235 Nähmaschine. Sie erreichte 88,4% und ist schon ab ca. 150 Euro zu haben. Besonders für Änfänger manchen 50 Euro bzw. 300 Euro einen großen Unterschied für nur geringe bessere Leistung.

? aktuelle Brother Nähmaschinen Preise
? aktuelle W6 Wertarbeit Nähmaschinen Preise

 

W6 Nähmaschine

Computer Nähmaschinen Testsieger

Beim ETM Testmagazin Test (3/2015) schnitt die Pfaff Expression 3.5 mit (92,9%) als Testsieger ab. Sie kostet im Fachhandel jedoch um die 1300 Euro. Als zweiter Testsieger hat die Brother Innov-is NV1300 abgeschnitten, sie kostet jedoch auch über 1100 Euro. Diese Preise sind selbst für begeisterte Vielnäher sehr hoch. Es geht jedoch auch wesentlich günstiger mit nut geringfügig niedrigerem Testergebnis.

An dritter Stelle mit (90,9%) schnitt die computergesteuerte W6-Wertarbeit N 5000 Nähmaschine ab, welche schon ab 439,00 Euro zu haben ist. Die Carina Evolution 2.0 schnitt mit (90%) auch mit GUT ab und kostet nur 350 Euro. Jeder muss sich selbst fragen ob eine ein wenig bessere Maschine ein Preisunterschied von fast tausend Euro rechtfertigt.

? aktuelle W6 Computernähmaschinen Preise
? aktuelle Carina Computernähmaschinen Preise

 

Stiftung Warentest (2/2011) Testsieger:

  • Computer-Nähmaschinen und gesamt Test Testsieger: Brother Innov-is10 Anniversary
    (Hinweis: In den letzten Jahren hat sich einiges getan bei Computernähmaschinen. Neuere Modelle haben wesentlich mehr Nähprogramme als die 16 dieser Maschine. Bei W6 und AEG gibt es über 100 Stichprogramme.)
  • Mechanische-Nähmaschinen Testsieger: Bernina Bernette 66
  • Preis-Leistungs-Sieger & empfohlen für Anfänger: Naumann 83A0
  • Zweiter Preis-Leistungs-Sieger & empfohlen für Anfänger: Singer 8280

Interessant ist das der Traditionshersteller Pfaff bei der Stiftung Warentest in den Punkten "Nähen" und "Handhabung" nur mit "Befriedigend" abgeschnitten hat. Auch überraschend ist, dass die Tester die Marke W6 Wertarbeite garnicht geprüft haben. Die Nähmaschinen von W6 können beim Online Händler Amazon die meisten Verkäufe und positiven Kundenbewertungen aufweisen.

Nähmaschinen Tipp:

Neben der Qualität ist eine gute Bedienungsanleitung sehr wichtig. Bei den großen Nähmaschinen Herstellern kann man die Anleitungen zu ihren Maschinen online finden und herunterladen. Einfach mal bei Google suchen. Diese Möglichkeit sollte man am besten vor einer Kaufentscheidung nutzen. Das klingt vielleicht komisch, sich die Bedienungsanleitungen vor dem Kauf anzuschauen aber wenn man sich die Nähmaschine nach der Gebrauchsanleitung kauft die man am besten versteht, kann man nach dem Kauf sofort loslegen. Außerdem ist es für Anfänger hilfreich mehrere unterschiedliche Erklärungen zu lesen um bestimmte Vorgänge komplett zu verstehen.

Wer nicht so viel Zeit investieren möchte, sollte sich zumindest einige Erfahrungsberichte zu den in Frage kommenden Nähmaschinen durchlesen. Zu vielen guten Nähmaschinen gibt es mind. 10 Kundenbewertungen bei Amazon. Bei der meist verkauften W6 Nähmaschine gibt es bereits fast 1500 Kundenbewertungen. Oft findet man in den Bewertungen mit 3-4 Sternen nicht nur die vielen Vorteile- sondern auch die paar Nachteile die die jeweilige Nähmaschine hat.

? Nähmaschinen Erfahrungsberichte

Nähmaschinen mit guten Kundenbewertungen

W6 Nähmaschine

W6 Nähmaschine
Freiarm-Nutzstich

» Bewertungen lesen
Carina Computer-Nähmaschine

Carina Computer-
Nähmaschine

» Bewertungen lesen
Singer Freiarm Nähmaschine

Singer Nähmaschine Freiarm-Nutzstich
» Bewertungen lesen
W6 Overlock Nähmaschine

W6 Overlock
Nähmaschine

» Bewertungen lesen

? weitere beliebe Nähmaschinen

Nähmaschinen Zubehör

W6 Nähmaschinengarn Wer sich die 1. Nähmaschine kauft, benötigt noch das ein oder andere Zubehör. Ohne Nähgarn geht es z.B. nicht. Es gibt spezielles Nähmaschinengarn und Nähmaschinenspulen die optimal zur verwendung mit Nähmaschinen geeignet sind. Je nachdem welcher Stoff genäht werden soll gibt es unterschiedliche Nähmaschinennadeln. Je nachdem was genäht werden soll gibt es auch unterschiedlcihe Nähfüße.

? weiteres Nähmaschinen Zubehör

Zur aufbewahrung der Nähmaschine gibt es spezielle Taschen, Koffer und Schränke. Aber das Zubehör für Nähmaschinen ist nur der Anfang. Wer so richtig mit dem Nähen anfangen möchte sollte sich über die Anschaffung einer guten Nähausrüstung gedanken machen.

 

Welche Nähmaschinennadel eignet sich wofür?

 Nähmaschinennadeln Sortiment Jeans, Jersey, Universal, Stretch

Gerissene Fäden und unschöne Nähte werden meist durch die falsche Nähmaschinennadel verursacht. Die richtige Nadel für ein Nähprojekt auszuwählen, ist jedoch gar nicht so schwer, und grundsätzlich gilt: Je schwerer der Stoff, umso dicker sollte der Faden sein, und je dicker der Faden ist, umso stärker muss die Nadel sein.

Universalnadeln, die in den Stärken 70 bis 90 erhältlich sind, kommen besonders häufig zum Einsatz. Eine Nadel mit der Stärke 70 eignet sich für feine Stoffe wie etwa Batist und Seide am besten, während mittlere Stoffe (Baumwolle, Tuch) mit der Nadelstärke 80 und schwere Stoffe (Cord, Tweed) mit der Nadelstärke 90 verarbeitet werden.
? Universal Nähmaschinennadeln

Grundsätzlich kann man mit einer Universalnadel nicht viel falsch machen - für spezielle Stoffarten wie Jeans, Jersey und Leder sollte jedoch eine Spezialnadel verwendet werden. Zum Vernähen eines festen, harten Stoffs wie Jeans greift man am besten zu einer Jeansnadel in der Stärke 80 bis 110. Für elastische Stoffe wie zum Beispiel Jersey oder auch für Strickwaren eignet sich eine Stretchnadel - je nach Fadendicke in der Stärke 80 bis 90.
? Jeans Nähmaschinennadeln

Die Verarbeitung von Leder ist nur etwas für Fortgeschrittene und geht in der Regel nur mit einer Ledernadel (Stärke 80 bis 100) und einem Synthetikfaden leicht von der Hand. Nicht zuletzt bietet der Handel Microtexnadeln in den Stärken 60 bis 80 an, die sich für beschichtetes Gewebe, für Seide, Stretch, Mikrofasergewebe sowie für Folien eignen. Wer nicht nur Stoffe miteinander verbinden, sondern Kissen, Decken und Co. auch quilten oder steppen möchte, benötigt Stepp- und Quiltnadeln. ? Stretch-Nähmaschinennadeln

Informationen über Nadelart- und Stärke sind auf der Packung zu finden, wobei die Buchstaben hinter der Nadelstärke einen Hinweis auf die Materialart geben: "H" steht für Universalnadeln, "S" für Jersey- und Stretchnadeln, "J" für Jeansnadeln, "LL" für Ledernadeln und "Q" für Stepp- oder Patchworknadeln. Außerdem ist zu beachten, dass Nadeleinfädler für Nähmaschinen immer nur für eine bestimmte Nadelart geeignet sind. Es ist also ratsam, Nadeleinfädler in verschiedenen Stärken vorrätig zu haben.

? empfehlenswerte Nadel-Sets

 

Nähzubehör

 Deluxe Nähset 167-teilig

Zum Nähen braucht man mehr als nur Stoff und Nähgarn. Maßband, Schneiderschere, Sicherheitsnadeln und vieles mehr gehört zur Grundausstattung. Eine Auswahl an Reißverschlüsse und Knöpfen spart Zeit wenn mal etwas ersetzt werden muss. Hier eine Auswahl an üblichem Nähzubehör:

Wer eigene Kleidung schneidern möchte benötigt auch Schnittmuster und Schneiderkreide bzw. Stifte. Mit einem Mini-Dampfbügeleisen lassen sich Stoffe und Nähte schnell mal glatt bügeln. Für viele Hobby-Schneiderinnen ist eine eigene Schneiderpuppe ein Traum. Einfache gibt es bereits ab 25 Euro aber verstellbare Schneiderpuppen kosten über 100 Euro.

Wie Nähmaschinen Reinigen und Ölen

Ab und zu sollte die Nähmaschine gereinigt und geölt werden. Das hängt natürlich davon ab wie viel und oft die Nähmaschine eingesetzt wird. Jede Nähmaschine ist ein wenig anders und die Reinigung und das Ölen sollte ausführlich in der Gebrauchsanweisung beschrieben sein, aber ein Video ist manchmal einfacher zu verstehen als die beste Gebrauchsanleitung. Hier ein Video des Markenherstellers Bernina.

Außerdem empfehlen Markenhersteller eine regelmäßige Inspektion & Wartung. Viele Vielnäher lassen ihre Nähmaschine einmal im Jahr warten. Hobby Näher die nur ab und zu nähen können ihre Nähmaschine alle 2-4 Jahre warten lassen. Das geht entweder über den Händler vor Ort oder durch direktes Einsenden der Nähmaschine zum Hersteller. Viele Händler machen nichts anderes als die Nähmaschinen zum Hesteller zu schicken und auf den Preis noch ein Bonus drauf zu schlagen. Oft kann es also günstiger sein direkt Kontakt mit dem Hersteller aufzunehmen. Bei W6 kostet die Inspektion ca. 20 Euro plus 5 Euro Versandkosten.

Mit der Nähmaschine nähen lernen & Nähkurse

Besonders für Anfänger aber auch für Fortgeschrittene gibt es im Internet eine Fülle an Informationen. Auch auf Youtube und anderen Video Plattformen gibt es viele Informationen wie man mit einer Nähmaschine umgeht und wie man bestimmte Sachen nähen kann. Etwas strukturierter sind Bücher zum Thema Nähen. Allerdings kann man von Texten und Bildern nur begrenzt lernen. Optimal ist es einen Nähkurs zu besuchen. Wenige Stunden Unterweisung bei einer erfahrenen Schneiderin kann Tage- und Wochenlange Recherchen und Fehlversuche vermeiden. In jeder etwas größeren Stadt werden Nähkurse angeboten, einfach bei Google suchen. Im lokalen Nähmaschinen- oder Stoffgeschäft erhält man meist auch Informationen über Nähkurse.

? Bücher mit Grundlagen-Techniken

Beliebte Nähmaschinen

W6 Nähmaschine

W6 Nähmaschine
Freiarm-Nutzstich

» mehr Infos
Carina Computer-Nähmaschine

Carina Computer-
Nähmaschine

» mehr Infos
Singer Freiarm Nähmaschine

Singer Nähmaschine Freiarm-Nutzstich
» mehr Infos
W6 Overlock Nähmaschine

W6 Overlock
Nähmaschine

» mehr Infos

? weitere beliebe Nähmaschinen

 

Impressum